Plakat Sonntagsevangelium    


--> Anmeldung für unsere Gottesdienste
Anmeldungen für die Messen am Freitag, Samstag und Sonntag sind jeweils bis Donnerstag, 18:00 Uhr möglich.
Anmeldungen für die Werktagsmesse am Mittwoch bis Dienstag, 12:00 Uhr möglich.

--> Heilige Messen / Lebenszeichen auf unserem YouTube Kanal    bitte auf das Logo klicken --> youtube logo 
--> Sie möchten Ihre Anliegen rund um die Uhr online erledigen?   banner PB24 NEW 300dpi

die nächsten Termine

Musikalisches in St. Jacobus

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Kirchenmusik hat in unserer Pfarrgemeinde St. Jacobus, Hilden ein lange Tradition. Mit über 200 Sängerinnen und Sängern sind die kirchenmusikalisch Begeisterten Menschen die größte Gruppe ehrenamtlicher tätiger Gemeindemitglieder überhaupt. Vom klassisch geistlichen Repertoire über neues geistliches Liedgut, bis hin zum Gospel sind alle Stilrichtungen in der Gemeinde vertreten. Unsere hauptamtlichen Musikerinnen und Musiker sorgen mit einem ausgewogenen Jahresprogramm dafür, dass die vielerorts um sich greifende kulturelle Verarmung in der Kirchenmusik keine Überhand gewinnt. Musik hat die Fähigkeit, den Menschen in seinem Innersten zu berühren. In besonderer Weise vermag dies auch die geistliche Musik. Sie ist damit ein wichtiger Teil der Verkündigung unseres Glaubens. Singen und musizieren ist Ausdruck für Lob, Dank, Freude, Trauer und Trost und ein bedeutender Teil unserer christlichen Kultur. Die großen und kleinen Sängerinnen und Sänger verbringen einen Teil ihrer Freizeit mit der Pflege und dem Erleben dieser kultureller Werte.

Singen im Chor macht Spaß! Die Chorgemeinschaften erlernen den Umgang mit der eigenen Stimme und Atmung und lassen sich faszinieren durch das aktive Erleben großartiger Musik und das strukturierte Erlernen von Musikwerken großer und „kleiner“ Meister.

Ob Sie selbst mitmachen, oder lieber zuhören möchten – Sie sind uns immer willkommen! 


 

Drucken E-Mail

Gebet der Woche

Stürme
Gut tut es, sich durchblasen zu lassen

vom kräftigen Herbstwind.
Das Oberflächliche versinkt,
das Unterste kommt aus der Tiefe.

Gut tut es, ab und an
den Naturgewalten ausgeliefert zu sein,
die eigene Ohnmacht,
die eigenen Grenzen zu spüren.

Gut tut es,
sich den Stürmen des Lebens zu stellen,
sich zu erproben in Herausforderungen
und irgendwo eine Schutzhütte zu kennen.

Wer sich im Windschatten immer ausruhen,
nur die Sonnenseiten genießen will,
versteht nichts von der Fülle des Lebens
und wird an der Oberfläche bleiben.

Irmela Mies-Suermann, In: Pfarrbriefservice.de

 

taize logo


Seelsorger-Rufbereitschaft:
0173 / 544 45 87

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.